• banner2017 1
  • banner2017 4
  • jugend2017 5
  • jugend2017 7
  • jugend2017 4
  • jugend2017 8
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 3
  • banner2017 2

Stark besetztes Einzelfeld beim U11 Masters in Messel

  • Manfred Wolf

U11 Siegerehrung JE 2017
Mit 21 Meldungen bei den Jungen und 15 bei den Mädchen war das U11 Masters in Messel gut besucht. Einzig die schwachen Meldezahlen in den Doppeln ärgerten nicht nur die anwesenden Teilnehmer, sondern auch die ausrichtende TSG Messel.

Hier sollten in Zukunft zumindest in den angrenzenden Bezirken keine überschneidenden Punktspiele der jüngeren Jahrgänge angesetzt werden. Dass die Turnierserie inzwischen auf einem sportlich hohen Niveau ausgetragen wird, war auch bei diesem Turnier erkennbar.

Bei den Gruppenspielen der Jungen bestätigten alle Spieler ihre Setzplätze ohne Satzverlust. Der an eins gesetzte Rafe Kenji Braach, er gewann auch das international besetzte Turnier Ende August in Refrath, spielte sich auch in der KO-Runde ohne Problem ins Finale. Hier traf er auf den Nienburger Robin Wilewald, der im Halbfinale den an zwei gesetzten Harsh Trivedi (TG Unterliederbach) in 2 Sätzen bezwang. Im Finale ging der 1. Satz mit 21:8 deutlich an Rafe, ein sehenswertes Spiel entwickelte sich dann erst im entscheidenden 2. Satz, den Rafe mit 21:19 nur knapp gewann.

Im Mädcheneinzel konnte nur ein Teil der gesetzten Spielerinnen ihre Gruppenspiele gewinnen. Obwohl nur Gruppenzweiter konnte sich Melissa Schmidt (TSG Schopfheim) bis ins Finale durchspielen. Hier traf sie auf Hasini Nadamuri vom Fun Ball Dortelweil. Nach drei Sätzen mit 15:21, 21:12 und 21:12 hieß die verdiente Turniersiegerin Melissa Schmidt.

U11 Siegerehrung MD 2017 Im Jungendoppel zeigten Robin Wilewald/ Hans Huss (Nienburg/Berliner Brauereien) eine starke Leistung und verwiesen die Unterliederbacher Zang/Trivedi mit 21:11, 20:22 und 21:16 auf den 2. Platz. Enger ging es dann beim Mädchendoppel zu. Hier musste das Satzverhältnis über die Platzierungen entscheiden, denn allein 3 Doppel hatten die gleiche Anzahl an Spielen gewonnen. Lorraine Rusli und Fiona Habeck ( Herrenberg/Lörrach Bromberg) hatten dann mit einem Satz mehr das bessere Ende für sich gegenüber Hasini Nandamuri/Fanziska Müller (Dortelweil/Vellmar).

Abschließend bleibt festzuhalten, dass man mit derartigen Veranstaltungen auf dem richtigen Weg ist Jugendlichen frühzeitig Spiele auf höherem Niveau anzubieten.

Die Ergebnisse in den Einzeln:

pdfJungeneinzel (1-16)

pdfJungeneinzel (17-22)

pdfMädcheneinzel (1-8)

pdfMädcheneinzel (9-16)

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding