• jugend2017 8
  • banner2017 1
  • banner2017 2
  • jugend2017 5
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 7
  • banner2017 3
  • banner2017 4
  • jugend2017 4

4:3 Überraschungssieg in der 1. Bundesliga

  • Klaus Rotter

Dortelweil TrittauFoto: Klaus RotterAm 4. und 5. Spieltag der 1. Badminton-Bundesliga konnten die Gegensätze nicht größer sein. Am Dienstag, den 07.11., mussten die Fun-Baller zu Hause eine 0:7 Niederlage gegen den aktuellen Tabellenführer aus Bonn (1. BC Beuel) hinnehmen und am Samstag, den 11.11., landete man ebenfalls zu Hause mit einem 4:3 Sieg gegen die Hamburger Gäste (TSV Trittau) einen unerwarteten Sieg.

Die Geschichte vom Dienstagabendspiel ist rasch geschildert. Gut gespielt, tolle Stimmung durch die Zuschauer, aber doch glatt verloren. Dabei war das Spiel für die knapp über 100 Zuschauer durchaus spannend und keinesfalls so einseitig wie das Ergebnis glauben macht. Erst nach zweieinhalb Stunden stand die deutliche Niederlage fest. Die Bonner, die mit Marc Zwiebler im 1. Doppel und Mixed antraten, hatten in allen Spielen den besseren Start, so dass die Dortelweiler immer einem Rückstand hinterher laufen mussten. „ Wir haben eigentlich gut gespielt, aber man muss letztlich die klare Überlegenheit der Bonner Mannschaft anerkennen, die dieses Jahr um den Titel mitspielen will und wird“, so Teamleiter Klaus Rotter.

Ganz anders verlief das Spiel dann am Samstag gegen die klar favorisierten Gäste vom TSV Trittau aus der Nähe von Hamburg. Das Damendoppel mit Annika Horbach und Theresa Wurm hielt im 1. Spiel des Tages gut gegen die starken Hamburger dagegen, mussten aber in 3 Sätzen mit 7:11, 10:12, und 7:11. das Spiel abgeben. Im parallelen 1. Herrendoppel konnten die Zuschauer einen knapp einstündigen Badmintonkrimi verfolgen. Andreas Heinz und Daniel Benz fing nervös und unkonzentriert an und mussten den ersten Satz abgeben (6:11). Doch im 2. Satz wendete sich das Blatt und die Kurstädter holten sich die Durchgänge 2 und 3 mit 11:4 und 11:8. Im 4. Satz drehte sich das Spiel erneut und die Gäste kamen mit 5:11 zum Satzausgleich. Im abschließenden 5. Satz setzte man unter dem Jubel der wiederum über 100 Zuschauer mit 11:4 letztlich den Punktegewinn zum 1:1 Zwischenstand.

Nicht minder spannend ging es im 2. Herrendoppel mit Thomas Legleitner und Peter Lang weiter. Mit ihrer besten Saisonleistung holten sich die beiden die Sätze 1 und 2 jeweils mit 11:9. Im dritten Satz lag man schon 9:6 vorne, vergab aber dann mehrere Möglichkeiten und musste den Satz mit 13:15 abgeben. Im 4. Satz hatten beide - von den Zuschauern lautstark angefeuert - das Heft dann klar in der Hand und machten mit dem 11:4 die 2:1 Führung fest. Im folgenden 1. Herren Einzel verlor David Peng leider nach dauernder Führung im 1. Satz noch mit 10:12. Danach kam er nicht mehr richtig ins Spiel und verlor beide Sätze mit 7:11 und 8:11. Theresa Wurm musste im Dameneinzel gegen eine ehemalige indonesische Nationalspielerin aufs Feld und zeigte dort ein starkes Spiel. Nach gewonnenem 1. Satz (11:9) gingen die Sätze 2-4 aber in einem zeitweise engen Match mit 5:11, 7:11 und 8:11 an die Gegnerin und damit zur 2:3 Führung für die Gäste. Im 2. Herren Einzel zeigte dann Peter Lang für den verletzten Alex Lane eine bärenstarke Vorstellung. In einem an Dramatik im 4. Satz (13:11) kaum noch zu überbietenden Spiel siegte Peter mit einer Energieleistung gegen den Engländer David Jones in 4 Sätzen mit 11:7, 6:11, 11:9 und 13:11 und damit zum 3:3 Zwischenstand.

Das parallel laufende Mixed musste daher die Entscheidung bringen. Dabei fing das Spiel mit Annika Horbach und Andreas Heinz gegen das Topmixed Nikolaj Person und Iris Tabeling nicht besonders verheißungsvoll an. Man verlor den 1. Satz klar mit 5:11. Doch wie im Herren Doppel wendete sich das Blatt auch hier. Annika und Andreas kamen im 2. Satz, angetrieben von den lautstark anfeuernden Zuschauern, immer besser ins Spiel und drehten einen 3:7 Rückstand noch zum 11:8 um. Auch die Sätze 3 und 4 verliefen eng und dramatisch (12:10, und 11:9) aber mit dem besseren Ende für die Dortelweiler und dem unerwarteten 4:3 Sieg. Mit stehendem Applaus und „Laola Wellen“ verabschiedeten dann die Zuschauer die Spieler am Ende für das herausragende Spiel am heutigen Tag.

„Unser Team hat heute überragend gespielt und mit den 2 Punkten aus dem heutigen Sieg haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Ein besonderer Dank geht aber vom ganzen Team an unsere Zuschauer und Fans, die uns heute im ganzen Spiel entscheidend nach vorne getragen haben und die Halle zum wahren Hexenkessel gemacht haben. Sie waren heute ein wichtiger Faktor für den Sieg und daher nochmals Danke an alle die da waren und uns so großartig unterstützt haben,“ so Teamleiter Klaus Rotter.

Am 28.11. folgt das nächste Spiel mit entscheidender Bedeutung. Dann geht es zum direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt nach München.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding